Vielfältige Sommerferien mit dem Ada-Lovelace-Projekt Koblenz-Remagen

Auch wenn der diesjährige Sommer seinem Namen in diesen Ferien nicht wirklich oft gerecht wurde, ließen sich insgesamt 34 Teilnehmerinnen der 3.-8. Klassen den Spaß nicht nehmen und tüftelten, sägten und programmierten eifrig in einem der 3 Sommerferienprogrammen des Ada-Lovelace-Projekts der Universität Koblenz-Landau mit.

Statt Füße hochlegen und Faulenzen standen in den letzten 3 Ferienwochen Mikroskopieren, Löten und Coden auf dem Programm. Ganz bewusst wurden zum großen Teil hochaktuelle Themen des Umweltschutzes und Klimawandels aufgegriffen, um den Teilnehmerinnen einen unmittelbaren Zugang zu ermöglichen und Praktisch erlebbar zu machen.

Den Start machte „Code4Nature“, ein Angebot des ALP der Uni Koblenz, an der Waldökostation am Remstecken in Koblenz. Hier wurden 2 Themen zusammengebracht, die auf den ersten Blick erst einmal gar nichts miteinander zu tun haben: Gewässerökologie und Informatik. Dass dies sehr wohl zusammenpasst, bewiesen die Teilnehmerinnen sehr eindrucksvoll. So wurden für Calliope mini, einem sternenförmigen Mikrocontroller, anspruchsvolle und komplexe Programme entwickelt und geschrieben, mit denen u.a. die Wassertemperatur, der Sauerstoffgehalt und die Helligkeit eines Standorts gemessen werden konnten. Zusätzlich wurden Calliope so programmiert, dass angezeigt wurde, wenn ausreichend Strudelwürmer im Fließgewässer vorhanden sind, da diese Wasserbewohner ein wichtiger Indikator für die Gewässergüte sind.  Viel Spaß hatten die Mädchen ebenfalls bei dem angebotenen Rahmenprogramm, wo viel gespielt und gewerkelt wurde. So entstanden z.B. tolle Wasserflöße, die mehrfach und mit großer Begeisterung auf die Reise geschickt wurden.

dsc00221
Geocaching im Brexbachtal

Das zweite Programm, nämlich die Ferienwoche „Girls Go Green“ in Kooperation mit dem THW und der Hochschule Koblenz, inkl. des RheinAhrCampus, begeisterte 12 Teilnehmerinnen schon allein aufgrund der traumhaften Umgebung im Brexbachtal. Das umfangreiche Programm stand dem in nichts nach und überzeugte mit den Workshops zum Thema „Geocaching“, Bau eines SmartScopes (Mikroskop für das Smartphone), Bau eines Wasserrads, eines Fledermausnistkastens, Gewässerbestimmung und vielem mehr.

Besonderes Highlight war der Besuch des THW, unserem Kooperationspartner, die mit großem Einsatzwagen, schwerem Gerät und Werkzeugen vorbeikamen, um einerseits die Arbeit des THW vorzustellen und andererseits mit den Mädchen tolle Schwedenstühle aus Holz und Säcken bauten. Besonders große Begeisterung löste die Fahrt durch das Tal mit dem THW-Wagen aus.

dsc00256
Begeisterte Teilnehmerinnen im THW-Wagen

Große Wertschätzung für die Bemühungen und Arbeit des gesamten Projektteams stellte der Besuch der Bürgermeisterin Ulrike Mohrs dar, die viel Zeit mitbrachte und den Vormittag sichtlich genoss, viele Gespräche mit allen Beteiligten führte und sogar selbst Hand anlegte.

dsc00336
Besuch der Bürgermeisterin Ulrike Mohrs im Brexbachtal

Das Gemeinschafts- und Naturerlebnis, verstärkt durch die gemeinsamen erlebnispädagogischen Spiele und Wanderungen im Brexbachtal und am Remstecken, boten einen starken, intensiven und sehr nachhaltigen Zugang zum Thema MINT an, der mit Sicherheit weiter nachhallen wird.

dsc00628
Prof. Dr. Antje Liersch, Projektverantwortliche des ALP an der HS Koblenz bei der Zertifikatsübergabe

Last but not least fand in der letzten Ferienwoche eine Projektpremiere des ALP der Uni Koblenz statt: ein komplett digitaler Escape Room. 10 Teilnehmerinnen fanden sich in 2er und 3er Gruppen online zusammen und rätselten, experimentierten und tüftelten 3 Tage lang zu den verschiedensten MINT-Themen, um das verschwundene Schulmaskottchen wiederzufinden. Besonders gut gefiel den Teilnehmerinnen, dass nicht nur am Computer gearbeitet wurde, sondern dass viele Rätsel auch experimentell gelöst werden mussten. So gab es eine sehr gute Mischung aus virtuellem und realem Erleben.

Alle Beteiligten, sowohl Projektmitarbeiterinnen als auch Teilnehmerinnen waren sich einig: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!“

Veröffentlicht in ,